Alle Beiträge von Oliver Joswig

Doppelpunkt zum Ende von 500 Jahren Reformation

Ein langer Tag, ein langes Wochenende, ein langes Reformationsjahr gehen  zu Ende:

– Am Sonntag ein intensives Miteinander auf dem Pilgerweg von Schleiden über Olef nach Gemünd und wieder zurück nach Schleiden.
> Ein ausführlicher Bericht ist HIER zu finden.
> Einen kleinen Fernseh-Bericht gibt es übrigens in der Mediathek der Aktuellen Stunde Aachen von Montag. -> HIER
– Heute Morgen ein – so hörte ich – kurzweiliger Gottesdienst vom nur 1 3/4 Stunde. Ich war geflasht von den vielen Menschen, die mitgefeiert haben. Mit einer Aufnahme in unsere Gemeinde, der Taufe von Paul, dem Geburtstag vom Konfi Max und zwei großen Abendmahlsrunden, dem gemeinsamen Singen, Anja Bäcker, die Martin Luther King zu Gehör brachte und die Predigt von Hans-Peter Bruckhoff und und und…
– Und heute Nachmittag das begeisternde Konzert. Der Applaus war – zurecht – langanhaltend. Viele Menschen konnten leider nicht mehr in die Kirche, da auch unsere große Gemünder Kirche, viiiel zu klein war.
Über 2.000 € können auf unsere drei Projekte „Kulturkirche Gemünd“ (50 %), „Kolosseum Gemünd“ (25 %) und „Point Hellenthal“ (25 %) aufgeteilt werden. Herzlichen Dank dafür!

Seniorenausflug 2017

Am Freitag, den 15. September machten sich 40 Senioren aus dem ganzen Schleidener Tal bei bestem Wetter gemeinsam mit Pfr. Schumacher erwartungsvoll auf zum diesjährigen Seniorenausflug. Die Presbyterinnen Doris Kupp und Charlotte Roux-Bücker hatten in diesem Jahr gleich mehrere interessante Ziele in nicht allzu großer Ferne ausgesucht und den Tag hervorragend organisiert. Zunächst ging es zum Museum für Badekultur nach Zülpich, wo die Gruppe durch

die engagierte Führung nicht nur eine der am besten erhaltenen römischen Thermen nördlich der Alpen kennenlernte, sondern auch etwas über die Geschichte des Badens vom Mittelalter bis in die Neuzeit erfuhr.
Danach wurde das Eifeler Antikhaus-Café angesteuert, wo es in plüschiger, aber sehr origineller Atmosphäre guten Kaffee und hervorragenden selbstgebackenen Kuchen gab. Die nächste Station war dann die beeindruckende Kürbis-Ausstellung im Krevelshof, wo riesige Bobfahrer, Boxer oder Basketballer ganz aus Kürbissen zu bestaunen waren. Als Andenken konnte man auch einige besonders schöne Kürbisse einkaufen und mit nach Hause nehmen. Den geistlichen Abschluss bildete dann der Fürbittgottesdienst in der Ev. Kirche in Gemünd, bei dem viele die Gelegenheit nutzten, den Dank für den gelungenen Tag und die zahlreichen schönen Begegnungen vor Gott zu bringen.
Erik Schumacher

 

Orgelkonzert – Hommage à Martin Luther (500 Jahre Reformation)

Reformationsjubiläumskonzert mit berühmtem Maria-Laacher Organisten

H.-J. Jürgens, 30.09.2017

Es regnete herbstlich an diesem Samstag, – gute Voraussetzungen für ein gut besuchtes Orgelkonzert in unserer Gemünder Kirche? Kurz nach 17 Uhr waren wir vielleicht 20 Zuhörer. Diese sehr kleine Schar konnte wirklich Großartiges erleben!

Die Ankündigungen im Gemeindebrief und auf Plakaten versprachen einen  „herausragenden Organisten“ und „ ein Orgelkonzert der Extraklasse“ unter dem Motto Hommage à Martin Luther (500 Jahre Reformation). Zuviel versprochen? Klares Nein!

Gereon Krahforst bot uns Wenigen ein breites Programm seines Könnens und viele Eindrücke in die Orgelstücke rund um Luthers Liedtexte und Kompositionen. Vom frühen Barock bis zum 20. Jahrhundert reichten die Komponisten, alle sehr eingängig hörbar. Unsere Gemünder Orgel hatte wohl kaum jemand vorher so reich gespielt gehört. Das wirklich Besondere aber erlebten wir mit den von Gereon Krahforst selbst komponierten Improvisationen. Da spürte man, mit welcher Hingabe er aus den Vorlagen anderer Meister seine Musik, seinen Orgelklang entwickelt.

Mich hat seine abschließende Bearbeitung des lutherschen Marienliedes „Sie ist mir lieb, die werte Magd“ besonders fasziniert. Krahforst, Katholik und zur Zeit Organist in der weltberühmten Abtei Maria Laach, lebt förmlich in diesen vollen Registern, ein wunderbarer Klang.

Es fällt nicht leicht, als Laie so viel Hörgenuss angemessen zu loben, aber wir haben ja alle eine zweite Chance, ihn zu hören: am Dienstag, dem 31. Oktober im großen, diesjährigen Reformationskonzert, wiederum in Gemünd, zusammen mit unserem Projektchor und ausgewählten weiteren Musikern und Solisten. Dann sicher mit mehr Zuhörern …