Archiv für den Monat: September 2023

Vater-und-Sohn-Wochenende 2023

Spieleolympiade und Paulus macht sich auf den Weg…

Das Vater-und-Sohn-Wochenende (VuSW) 2023 der evangelischen Gemeinden in Hennef und des Schleidener Tals hat zum ersten Mal im Adventure-Center Neunkirchen-Seelscheid stattgefunden. Insgesamt 48 Teilnehmer (19 Väter, 29 Söhne) belebten das Haus. Bei der Vorstellungsrunde am Abend, stellte es sich heraus, dass wieder viele Wiederholungstäter dabei waren, aber durchaus auch einige Neue, zum Teil sogar mit jüngeren Söhnen (7 Jahre z. B.). Anschließend konnten die Jungs und die Väter den Abend frei gestalten. Es gibt eine Sporthalle, eine Minigolfanlage mit 9 Löchern, ein Fußballfeld, einen Basketballkorb, Tischtennisplatten, Tischkicker, Billardtisch und ein nach australischem Vorbild gefertigter M+M-Tisch. Während die meisten Väter eher Gespräche zu dem – unter der fachlichen Anleitung von „Braumeister“ Nicolai Link einige Wochen zuvor gebrauten – Klosterbier und einem schwarzen Wit-Bier bevorzugten, testeten die meisten Söhne die umfangreichen Angebote im und am Haus.

Am Samstagmorgen startete unsere Spielolympiade. Um 9.30 Uhr startete jedes Team an einer der 10 Stationen. Jede Station hatte unterschiedliche Anforderungen. Bei einigen war körperliche Fitness gefragt (Sackhüpfen, Liegestütze), bei anderen Geschicklichkeit und Teamcleverness (Tischtennisbälle eintopfen, Minigolf, Basketball, Torwandschießen) und bei anderen wiederum Allgemeinwissen und Religionskenntnisse (Quizspiele). Sehr spezielle Fähigkeiten waren beim Erbsenschätzen (es waren 2.115 Stück in einem kleineren Behälter) und bei der Pantomime von Vorteil. Ein wenig Glück bei allen Stationen war mitunter hilfreich. Am Ende gegen 13 Uhr waren vermutlich alle froh, es geschafft zu haben. Orga-Team und Schiedsrichter hatten den Eindruck, dass alle sehr viel Spaß an den Spielen hatten.

Bei einem bunt gemixten MiKunch (Mittagessen und Kuchen) konnten sich alle wieder etwas „Körner“ verschaffen und den Nachmittag ohne Programm genießen. Einige Väter haben mit ihren Söhnen Minigolf gespielt, andere haben sich unterhalten, wieder andere die Sporthalle intensiv genutzt. Ja genau, ein paar wenige waren einfach nicht kaputt zu kriegen.

Die Siegerehrung für die olympischen Spiele wurde in großer Runde mit musikalischer Einleitung begonnen. Die drei bestplatzierten Teams waren Deutschland, Frankreich und Belgien. In den Teams waren Mitglieder aus den Familien Hörnchen, Lechner, Heinemann, Pflanz, Joswig und Link beteiligt.

Unmittelbar nach der Siegerehrung wurden schon die Vorbereitungen für den Grillabend getroffen. Da viele Väter und Söhne mitgeholfen haben, konnten alle ihren Hunger zeitnah mit Würstchen und Grillgut, Salaten und Baguette stillen. Es ist nur wenig übriggeblieben. Der letzte Appetit der Söhne konnte mit Stockbrot am Lagerfeuer gestillt werden.

Am Sonntagmorgen haben wir unser Wochenende „natürlich“ mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel abschließen können – die Sonne wollte an diesem Tag offenbar auch nichts verpassen. Das Motto war diesmal die Reise des Paulus. Die Söhne sind jeweils mitgereist und konnten an Stationen wie Jerusalem, Damaskus, Ephesus, Korinth und Rom neben einigen Informationen zur Reise stadttypische Leckereien wie Fladenbrot, Rosinen/Trauben und Eis zu sich nehmen. Die Väter gingen dabei auch nicht leer aus. Beseelt und beschwingt vom Gottesdienst wurden danach noch Gruppenfotos angefertigt. Und nach dem finalen Aufräumen ging es wieder in die Heimat.

Nach dem VuSW ist vor dem VuSW: Vom 23.-25. August 2024 geht es wieder ins Adventure Center. Wer auf den Geschmack gekommen ist und sich informieren möchte, kann sich gerne bei Pfarrer Oliver Joswig (oliver.joswig@ekir.de) melden.

Thorsten Filthaut

Öffentliche Bekanntmachung:

Das Presbyterium der Ev. Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal hat für seine Friedhöfe in Harperscheid und Schleiden eine neue Friedhofsgebührensatzung erlassen. Die Satzung ist hier auf der Homepage der Kirchengemeinde unter einzusehen und wird in den Schaukästen der Evangelischen Friedhöfe in Harperscheid und Schleiden ausgehängt. Die neue Gebührensatzung gilt ab dem 21.09.2023 und steht zum Download bereit. Sie kann auch im Gemeindebüro eingesehen werden.

Die aktuelle Friedhofssatzung kann hier eingesehen werden.

Pfarrer Schumacher verlässt unsere Gemeinde

Für Sonntag, 12. November, lädt die Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal zum zentralen Verabschiedungsgottesdienst von Pfr. Schumacher in die Ev. Kirche in Hellenthal ein. Der Gottesdienst beginnt um 15 Uhr. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle ins Ev. Gemeindehaus in Hellenthal eingeladen, um bei einem kleinen Imbiss mit Pfr. Schumacher die vergangenen 26 Jahre zu erinnern und von ihm persönlich Abschied zu nehmen.

Pfarrer Schumacher verabschiedet sich: „Das Ende kommt überraschend, ein wenig auch für mich selbst: Nach einer kurzen und intensiven Bewerbungsphase im Sommer hat das Kollegium der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) entschieden, mich auf die Stelle eines Theologischen Referenten für den Nahen Osten, Israel/Palästina zu berufen. Daher werde ich zum 1. Dezember eine neue Stelle antreten, die ganz anders werden wird als mein bisheriger Berufsalltag als Pfarrer in Kirchengemeinde und Diakonie. Mein Dienstsitz wird in Hannover sein, aber zahlreiche Dienstreisen werden mich in den nächsten Jahren häufig nach Israel, Jordanien und in den Libanon führen – eine Weltregion, die mir, wie viele aus der Gemeinde wissen, sehr am Herzen liegt. Gerne erinnere ich mich an die Gemeindefahrt vor 11 Jahren, in der wir gemeinsam viele der bemerkenswerten Orte in Israel und Palästina besuchen konnten. Das Gästehaus der EKD in direkter Nachbarschaft zu Erlöser- und Grabeskirche in der Altstadt von Jerusalem wird in den kommenden Jahren einer meiner Arbeitsplätze sein. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung.

Ab dem 1. Advent „Kirchenbeamter auf Zeit“

Aber: Ich gehe nach insgesamt 26 Jahren in der Eifel in den Kirchengemeinden Gemünd, dann Schleiden und schließlich Trinitatis mit mehr als nur einem weinenden Auge. Ich habe die Gemeindeglieder, die Presbyterien und die Kollegen mitsamt unserem Superintendenten und auch die Leitung und das Team des Evangelischen Altenheims stets als sehr zugewandt und wertschätzend erlebt. Ich habe hier immer gerne gearbeitet und kann mir als Gemeindepfarrer keine schönere Stelle vorstellen. Nun aber beende ich dieser Form des Dienstes – ab dem neuen Kirchenjahr werde ich von einem Pfarrer zu einem „Kirchenbeamten auf Zeit“. In der letzten Dekade meines Arbeitslebens werde ich so noch einmal eine völlig neue und ganz andere Arbeitsweise in einem Kirchenamt und mit vielen Auslandsreisen erleben.

Auch wenn der Abschied schwerfällt – ich hoffe für die Zukunft der Trinitatis-Kirchengemeinde mit all den spannenden Veränderungen und auch für meine kommenden beruflichen Wege auf Gottes reichen Segen.“
Ihr Pfarrer Erik Schumacher

Seniorenausflug 2023

Unsere Senior*innenfahrt nach Bitburg

Endlich war es wieder soweit – am Freitag, dem 15. September fuhr uns ein großer Komfort-Bus nach Bitburg. Abfahrten von Gemünd, von Schleiden und von Hellenthal waren organisiert und klappten pünktlich. Und so konnten mehr als 30 Reiselustige ab 65 in einen sehr schönen Nachmittag starten. Dank der großzügigen Frühlingsfest-Spende des Kreativkreises Schleiden war die Busfahrt schon bezahlt, danke nochmals dafür an dieser Stelle!

Die lange Vorbereitung durch das Team Doris Kupp, Charlotte Roux-Bücker und Pfr. Erik Schumacher klappte reibungslos. Ob jemand gut zu Fuß oder etwas gemütlicher mit Rollator zur Abfahrt gekommen war, im Bus rollten wir alle gleich schnell und vor allem sehr bequem über die sonnigen Eifel-Höhen nach Bitburg. Dort erlebten wir eine wundervolle Führung durch die Erlebniswelt der bekannten Brauerei, charmant moderiert von einer Holländerin, sehr freundlich und sehr kompetent. In dem eindrucksvollen Schau-Gebäude wurden wir von Station zu Station geführt, um den Brau-Prozess ausführlich kennen zu lernen, toll erklärt mit vielen Stationen mit Videofilmen. So bekamen wir Respekt vor der Unternehmer-Familie und ihrer Tatkraft, aber auch Einblicke, wie viele Stationen das Bier-Brauen erfordert. Und wir bekamen ordentlich Neugier, ein schönes, frisch gezapftes Pils dann in der Bitburg Lounge mit der nötigen Ehrfurcht zu probieren. Natürlich gab es neben Pils eine reiche Auswahl an Getränken und Laugengebäck dazu, dank reichlichen Gutscheinen für alle kostenlos . Bei einem Abstecher in den Brauerei-Shop konnten noch Kleinigkeiten zum Mitnehmen ausgesucht werden.

Nach all dem kam Appetit auf. Gut, dass in einer freundlichen Wirtschaft um die Ecke alles  für uns vorbereitet war. Zügig standen die reichlichen Brotzeitteller auf den Tischen, und dazu gab es wiederum viele verschiedene Frei-Getränke der Brauerei. Es fuhren sicher alle sehr zufrieden mit dem Erlebten wieder in die Nordeifel zurück.

In der Einlandung des Teams steht im Gemeindebrief „Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Fahrt!“ Ja, das war gelungen, das habt ihr wirklich toll gemacht! Danke!

Jochen Jürgens, 16.09.2023